Energieausweis und EnEV 2009

. Energieeinsparrecht für Gebäude soll EnEG, EnEV und EEWärmeG zusammenführen!
   Home + Aktuell
   Neu: GEG 2018
   · Suchen + finden
 · Nachrichten
 · Hintergründe
 
· GEG-Entwürfe
 
· Gesetzestext
   EnEV 2014/2016
   EEWärmeG 2011
   Wissen + Praxis
   Dienstleister
   PREMIUM Login
.
   Service + Dialog
   Praxis-Hilfen
   EnEV-Newsletter
   Zugang bestellen
   Medien-Service
   EnEV-Archiv
   Kontakt | Portal
   Impressum

GEG GebäudeEnergieGesetz: Hintergünde
GEG-Start | Nachrichten | > 24.04.2017

Auf dem Weg zum GebäudeEnergieGesetz GEG 2018

Zeitplan für GebäudeEnergieGesetz neu definiert

Kurzbericht von Melita Tuschinski, Herausgeberin des Experten-Portals EnEV-online.de zum aktuellen Stand und Ausblick 2018

Grafik: ©  Jaroslav Moravcik - Fotolia.com

 

Die Bundesregierung berichtet im Nationalen Reformprogramm 2017 über die Weiterentwicklung des Energieeinsparrechts für Gebäude als Nummer 62. in der Auflistung der Vorhaben. Allerdings nennt sie keinen bestimmten Zeitrahmen sondern nur die Fristen durch die EU-Regelung: "Das Energieeinsparungsgesetz (EnEG), die Energieeinsparverordnung (EnEV) und das Erneuerbare-Energien-Wärmegesetz (EEWärmeG) sollen in einem neuen Gesetz zusammengeführt und ein einheitliches Anforderungssystem für Gebäudeenergieeffizienz und erneuerbare Energien geschaffen werden. Die EU-Gebäuderichtlinie erfordert eine Regelung zum Niedrigstenergiestandard für Neubauten von Nichtwohngebäuden der öffentlichen Hand, die behördlich genutzt werden, bis Ende 2018 und für private Neubauten bis Ende 2020." (siehe Bundesratsdrucksache 18/11971)

Der Zeitplan für die Einführung des Niedrigenergie-Neubaustandards hat sich verschoben.

Bild: Der Zeitplan für die Einführung des Niedrigenergie-Neubaustandards hat sich verschoben. © Foto: Rawpixel.com - Fotolia.com

Im neuen Stadtentwicklungsbericht der Bundesregierung 2016 vom 18. April 2017 wird der Zeitplan für das GebäudeEnergieGesetz auch neu definiert: "Das Energieeinsparrecht für Gebäude soll weiterentwickelt und auf die aktuellen Anforderungen hin angepasst werden. Dazu sollen das Erneuerbare-Energien-Wärmegesetz, das Energieeinsparungsgesetz und die Energieeinsparverordnung in einem neuen Gesetz zusammengeführt werden. Es gilt, ein einheitliches Anforderungssystem zu schaffen, in das die Gebäudeenergieeffizienz und die erneuerbaren Energien integriert sind, und dadurch Anwendung und Vollzug zu erleichtern. Die EU-Gebäuderichtlinie erfordert eine Regelung zum Niedrigstenergiestandard für Neubauten von Nichtwohngebäuden der öffentlichen Hand, die behördlich genutzt werden, bis Ende 2018 und für private Neubauten bis Ende 2020. Das geltende Wirtschaftlichkeitsgebot wird dabei beachtet."
(siehe Bundestagsdrucksache 18/11975)

Fazit: Wenn alles klappt, wird in der kommenden Legislaturperiode das GEG weitergeführt, so dass der Niedrigstenergie-Standard für öffentliche Neubauten ab 1. Januar 2019 gelten kann.

Wir werden Sie weiterhin auf dem Laufenden halten!

zum Anfang der Seite

Aufzählung

Seite 1: Aufgeschoben ist nicht aufgehoben

Aufzählung

Seite 2: Bedauerliches Scheitern des GEG

Aufzählung

Seite 3: GEG bleibt Aufgabe für nächste Legislaturperiode

Aufzählung

Seite 4: Diskussionen im Bundestag zum GEG

Aufzählung

Seite 5: Zeitplan für GEG neu definiert

Aufzählung

Wollen Sie auf dem Laufenden bleiben?

zum Anfang der Seite

Energieausweis + EnEV: Praxishilfen bestellen

 


Wichtige Hinweise:
Wir haben diese Informationen nach bestem Wissen und mit größter Sorgfalt erstellt, dennoch können sich Fehler ergeben haben. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass alle Angaben und Hinweise ohne jegliche Gewähr erfolgen. Es gelten unsere Allgemeinen Geschäfts-Bedingungen.

| Suchen + finden  |  Nachrichten  |  Hintergründe  GEG-Entwürfe  GEG-Gesetzestext  Kontakt

..  

.

 EnEV-online Start

| neu: GEG 2018 | EnEV 2014/2016 | EEWärmeG 2011 | Wissen + Praxis | Dienstleister | Service + Dialog |

.


 


© 1999-2017 |
Impressum | Datenschutz | Kontakt |
Institut für Energie-Effiziente Architektur mit Internet-Medien
Melita Tuschinski, Dipl.-Ing. UT Austin, Freie Architektin, Stuttgart